Innovationskultur – Der Ursprung der Zukunft!

Der vierte Workshop unserer Fokus Gruppe „Innovation Excellence“ fand am 22.11.2018 im Stammhaus der Henkell Sektkellerei in Wiesbaden statt.

Innovationskultur – Der Ursprung der Zukunft!

Die Fokus Gruppe, bestehend F&E- und Innovations-Manager verschiedenster großer und mittelgroßer Unternehmen aus der Wirtschaft, tagt seit 2015 vierteljährig und stellt zu jedem Workshop ein anderes Thema in den Fokus der Diskussion.

Aktuelle Mitglieder der Focus Group sind Boeing Jeppesen, Continental, Cosnova, Covestro, Daimler, Evonik, Henkell Sektkellerei, innogy, KUKA, Trumpf und ZF Friedrichshafen.

Dieses Mal durften die beiden wissenschaftlichen Leiter der Fokus Gruppe Prof. Dr. Diane Robers und Dr. Christoph Munck (beide SITE) neben den bereits bekannten Teilnehmern auch einen Vertreter der österreichischen Treibacher Industrie GmbH begrüßen, der sich als „Innovationskulturmanager“ seines Unternehmens versteht. Im bewährten Format wird das jeweilige Schwerpunktthema in Vorträgen aus Wissenschaft und Praxis sowie Diskussionen der Teilnehmer kritisch reflektiert. Insbesondere der offene Erfahrungsaustausch bzgl. Verschiedenster Managementansätze und -methoden wird dabei von allen Beteiligten sehr geschätzt.

Nach einer kurzen Begrüßung durften Frau Schüssler und Herr Seidel (beide Cosnova) den Auftakt machen. In ihrer lebhaften Präsentation stellten sie den im Unternehmen implementierten Think Tank vor und veranschaulichten den Weg einer Idee durch den gesamten Innovationsprozess hin zum fertigen Produkt. Dabei verwiesen sie immer wieder darauf, dass die enge Verknüpfung zwischen den Begriffen Innovation und Mut essentiell für den eigenen Unternehmenserfolg ist.

Um das gemeinsame Verständnis für das Thema und die damit verknüpften Problematiken zu schärfen, wurde unter den Teilnehmern im Vorfeld des Treffens eine Kurzstudie durchgeführt. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse wurden im Anschluss, angereichert durch aktuelle Entwicklungen in der Wissenschaft, von Hanna Zedler (SITE) vorgestellt und diskutiert.

Wie auch bei vorherigen Veranstaltungen bemühte sich das SITE den Teilnehmern auch durch externe Impulse anzuregen. Dieses Mal geschah dies mit einer Premiere für dieses Format: Zum ersten Mal durfte ein internationaler Vertreter im Kreis begrüßt werden. Dr. Stefan Pirker (aus Kärnten/Österreich) beschrieb in seinem Vortrag die Implementierung eines Innovationsprozesses bei der Treibacher Industrie GmbH, der weitestgehend auf Formalisierung verzichtet und jedem Mitarbeiter ein bedingungsloses Innovationsbudget zuweist. Dabei wies er ausdrücklich darauf hin, dass „die Verwendung zum Wohle der Firma“, die einzige Vorgabe ist, wie die Mitarbeiter dieses Budget verwenden sollen.

Im nächsten Vortrag beschrieb Herr Jansen (Henkell Sektkellerei) die Besonderheiten der Innovationstätigkeit im Bereich „Fast-moving-consumer-goods“ und die Anstrengungen die Henkell bisher unternommen hat, einen darauf abgestimmten Innovationsprozess zu entwickeln. In der anschließenden Blindverkostung konnten sich die Teilnehmer dann selbst vom Erfolg dieser Bemühungen überzeugen.

Den Abschluss dieses sehr vielfältigen Tages lieferte Herr Dr. Kramer (Covestro). Das, bedingt durch die Ausgründung aus der Bayer AG, noch sehr junge Unternehmen, hatte die Chance die eigene (Innovations-)Kultur komplett neu zu erfinden. Im Rahmen dessen fand dieses Jahr auch zum ersten Mal eine interne „Start-Up Challenge“ statt. Dort konnten Mitarbeiter in einem Wettbewerb ihre Ideen „pitchen“. Hinsichtlich der Kultur stellte Herr Dr. Kramer noch einmal ausdrücklich die Bedeutung der internen und externen Kommunikation solcher Initiativen in den Vordergrund.

Innerhalb der Focus Group besteht Konsens darüber, dass eine entsprechende Innovationskultur die Grundlage nachhaltigen Erfolges darstellt. Jedoch sind sich die Vertreter auch einig, dass diese Erkenntnis noch nicht bei jedem im eigenen Unternehmen angekommen ist und somit noch viel Arbeit vor Ihnen liegt.

Im Anschluss an die wieder einmal sehr anregenden Diskussionen nahmen die Teilnehmer der Fokus Gruppe noch am Best Paper Award teil. Dieser Preis wird jährlich vom SITE und dessen Vorsitzenden Prof. Dr. Ronald Gleich für besonders praxisrelevante Forschung im Bereich Innovationsmanagement vergeben. Auch hierfür bot der Marmorsaal der Henkell Sektkellerei, wie auch schon im Jahr zuvor, einen würdigen Rahmen.

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern und insbesondere den Referenten des Tages herzlich für die Teilnahme und Diskussionsbereitschaft bedanken. Rückblickend sind wir der Meinung, dass die Teilnehmer der Focus Group im gesamten Jahr 2018 Ihrem „Excellence“-Anspruch im Innovationsbereich, nachgekommen sind und freuen uns schon auf die weiteren Diskussionen im neuen Jahr.

Sollten Sie Interesse haben sich der Fokus Gruppe ‚Innovation Excellence‘ anzuschließen, sprechen Sie uns gerne jederzeit an (Kontakt über Dr. Jan Christoph Munck; christoph.munck@ebs.edu; Tel.: +49 611 7102 1380 ).

Sofern Ihnen der Nachbericht gefallen hat, lassen Sie uns ein „o-ha“ da!

Logo