Mit greenfuel in die Zukunft – Front-End-Of Innovation-Workshop auf der MS innogy

Die Focus Group Innovation Excellence trifft sich quartalsweise und diskutiert unterschiedlichste Problemstellungen des Innovationsmanagements

Mit greenfuel in die Zukunft – Front-End-Of Innovation-Workshop auf der MS innogy

Der erste Workshop der Fokus Gruppe „Innovation Excellence“ 2019 fand am 15.05.2019 auf der mit Methanol betriebenen ‚MS innogy‘ in Essen auf dem Baldeneysee statt. Unser Praxispartner innogy nutzt dieses Schiff häufig für Firmenveranstaltungen; dieses Mal durften wir bei herrlichem Sonnenschein auf der Ruhr einen Workshop veranstalten. Die Fokus Gruppe besteht zum größten Teil aus F&E- und Innovations-Managern unterschiedlich großer und mittelgroßer Unternehmen aus der Industrie und trifft sich seit 2015 vierteljährig. Traditionsgemäß wird zu jedem Treffen ein anderer thematischer Schwerpunkt gelegt, der dann im Fokus der Diskussion steht. Das derzeitige Format ist besetzt mit Vertretern unserer Förderer Boeing, Continental, Cosnova, Daimler, Evonik, Henkell Sektkellerei, innogy, Trumpf und ZF Friedrichshafen. Als Gäste durften wir Vertreter der Lufthansa, von Vorwerk und Schaeffler begrüßen.

Der Energieversorger innogy begrüßte uns dieses Mal nicht auf seinem Betriebsgelände, sondern auf ihrem firmenzugehörigen Boot, der MS innogy. Neben den Leitern der Fokus Gruppe, Prof. Dr. Diane Robers und Dr. Christoph Munck (beide SITE), nahmen viele Vertreter der Kooperationspartner teil. Im bewährten Format wird das jeweilige Schwerpunktthema in Vorträgen aus Wissenschaft und Praxis sowie Diskussion der Teilnehmer kritisch reflektiert. Besonders der offene Erfahrungsaustausch wird von allen Beteiligten sehr geschätzt. Dieses Mal fand der Workshop zum Oberthema „The Front End of Innovation“ stand – deshalb stand der gesamte Prozesse von der Ideengenerierung bis hin zur Produktentwicklung im Mittelpunkt des Workshops.

Nach einer kurzen Begrüßung stieg Dr. Kanacher (innogy) in das Thema ‚Front End‘ ein und beleuchtete besonders kritisch die Veränderungen und Herausforderungen bzgl. des Oberthemas aus Sicht des Energiedienstleisters. Insbesondere ging es um die nachhaltige Gewinnung des klimaneutralen Treibstoffes Methanol, mit dem auch die MS innogy angetrieben wird. Diese Energiegewinnung ist dem Essener Leuchtturmprojekt „greenfuel“ zugehörig, bei dem es besonders um die Energiegewinnung nachhaltiger Energien geht.

Danach sprachen Fr. Cetiner (Schaeffler) und Hr. Sernecki (Vorwerk) über ihren Umgang mit dem Front End of Innovation. Neben Erfahrungen vereinte Hr. Sernecki das Schwerpunktthema mit dem Bereich des agilen Managements, führte uns durch Projektbeispiele und stellte dar, wie Vorwerk Scrum nutzt. Besonders spannend war der Ansatz, dass Projekt-Teams sich vollständig selbst regulieren und der Vorgesetzte lediglich eine Art Mentor-Rolle einnimmt. Hier bestand besonders viel Diskussionsbedarf.

Nach der Mittagspause präsentierte Fr. Schneider (Lufthansa) das „explorers 11“-Programm der Lufthansa Gruppe, ein Talent-Programm, bei dem Mitarbeiter der Lufthansa auch in andere Firmen hineinschuppern sollen, um sich zu ähnlichen Problemstellungen austauschen und voneinander lernen zu können. Zum Schluss führten Prof. Waldkirch (PhD) und Alexander Schlüter (beide SITE) einen Workshop zur Stakeholderintegration im Front End durch. Nach einem kurzen Impulsvortrag, arbeiteten die Teilnehmer in Gruppen Antworten zu gegebenen Fragestellungen heraus, die dann im Anschluss im Plenum kritisch diskutiert wurden. Gerade die Diskussionen, die ähnliche Problemstellungen betreffen, obwohl die Unternehmensvertreter aus teilweise unterschiedlichen Branchen kommen, sind immer sehr anregend und geschätzt.

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern und insbesondere den Referenten des Tages herzlich für die Teilnahme und Diskussionsbereitschaft bedanken. Wir freuen uns jetzt schon wieder darauf, alle Teilnehmer bald zum nächsten Workshop und Meetingpoint des SITE an der EBS Universität für Wirtschaft und Rech, am 27.06.2019 begrüßen zu dürfen. Das nächste Mal wird das Schwerpunktthema „Steuerung von Start-Up-Initiativen“ im Mittelpunkt stehen.

Sollten Sie Interesse haben sich der Fokus Gruppe ‚Innovation Excellence‘ anzuschließen, sprechen Sie uns gerne jederzeit an!

Kontakt:

Dr. Jan Christoph Munck
christoph.munck@ebs.edu
Tel.: +49 611 7102 1380

Logo