Schwerpunkt „Geschäftsmodellinnovation“ kritisch durchleuchtet

Offener Erfahrungsaustausch zwischen F&E- und Innovations-Managern

Schwerpunkt „Geschäftsmodellinnovation“ kritisch durchleuchtet

Am 03.05.18 fand das erste Arbeitskreis-Treffen unserer Fokus-Gruppe ‚Innovation Excellence‘ zum Thema ‚Geschäftsmodellinnovation‘ auf dem Campus Schloss Reichartshausen in Oestrich-Winkel statt. Die Teilnehmer der bereits seit 2015 quartalsweise stattfindenden Fokus-Gruppe sind in erster Linie F&E- und Innovations-Manager unserer Förderer Boeing Jeppesen, Continental, Covestro, Daimler, Evonik, Henkell Sektkellerei, innogy, KUKA, Trumpf und ZF Friedrichshafen. Im bewährten Format wird das jeweilige Schwerpunktthema durch Vorträge aus Wissenschaft und Praxis sowie Diskussionen kritisch reflektiert. Geschätzt wird insbesondere der offene Erfahrungsaustausch zwischen allen Beteiligten zu den diskutierten Managementansätzen.

Nach kurzer Begrüßung und Vorstellungsrunde der anwesenden Teilnehmer durch Dr. Christoph Munck und Prof. Dr. Diane Robers (beide SITE), startete Herr Merzoug (Head of Innovation Management, Continental) den intensiven Praxistag mit Einblicken über die Innovationsaktivitäten von Continental. Besonders beeindruckend waren seine Ausführungen zu dem sich verändernden Geschäftsfeld der Automobilbranche durch die Möglichkeiten des autonomen Fahrens.

Neben den praxisgetriebenen Impressionen, durfte selbstverständlich eine theoretisch begründete Basis für das Schwerpunktthema Geschäftsmodellinnovation an diesem Tag nicht fehlen. Unsere Doktorandin Elena Freisinger (SITE) konnte auf bereits langjährigen Erfahrungen des Instituts in diesem Forschungsfeld aufsetzen und somit theoretische Impulse bzgl. Geschäftsmodellinnovationen mit einem Vortrag zu ihrer laufenden Dissertation geben.

Im Anschluss berichtete Dr. Fabian Futterer (ebenfalls SITE) über aktuelle Entwicklungen im Kontext der digitalen Geschäftsmodellinnovationen. Dabei wurde nicht nur festgehalten, dass die Digitalisierung bei vielen Geschäftsstrategien heutzutage bereits ein fester Bestandteil ist, sondern es wurden auch dahingehend branchenspezifische Chancen und Trends der Zukunft aufgezeigt. Im Vortrag von Herrn Neumann (Boeing Jeppesen) wurden Methoden und nützliche Tools zum Managen von aufkommenden Geschäftsmodellinnovationen vorgestellt und diskutiert.

![927b81a2-27e7-49bc-bf83-9198344ae402]

Der Erfahrungsaustausch der Teilnehmer untereinander war wie gewohnt sehr anregend. Im Mittelpunkt der Diskussion standen bspw. die Beleuchtung unterschiedlicher Probleme bei der Umsetzung von Geschäftsmodellinnovation. Durch den Austausch konnten sich die zum Teil branchenfernen Teilnehmer konstruktive Hilfestellungen für ihre geschilderten Umsetzungsschwierigkeiten geben. Ein weiterer Anknüpfungspunkt bestand in der Diskussion einer im Vorfeld unter den Teilnehmern durchgeführte Kurzstudie. Die Mehrheit vertrat die Auffassung, dass die Digitalisierung einen entscheidenden Einfluss auf bislang entstandene Geschäftsmodellinnovationen hat – aber das Potential längst noch nicht erschöpft ist. Weiterhin bestand ein Konsens bei der Zusammenarbeit mit externen Partnern. Zum Abschluss wurde ausgiebig über die unterschiedlichen Erfolgsfaktoren von Geschäftsmodellinnovationen diskutiert.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Teilnehmern herzlich bedanken und freuen uns bereits auf das nächste Treffen am 21. Juni, dass im Vorfeld zum SITE Meetingpoint wieder in Oestrich-Winkel ausgerichtet wird. Dort werden wir uns mit dem Schwerpunkt-Thema „Effizienz im Innovationsmanagement“ kritisch auseinandersetzen, bevor im Herbst und Winter die Themenschwerpunkte „Open Innovation, Co-Creation und Kundenzentrierung“ sowie „Innovationskultur und Implementierung von Innovation im Unternehmen“ im Mittelpunkt der Fokus-Gruppe stehen werden.

Sollten Sie Interesse haben sich der Fokus Gruppe ‚Innovation Excellence‘ anzuschließen, sprechen Sie uns gerne jederzeit an!

Kontakt: Christoph Munck christoph.munck@ebs.edu Tel.: +49 611 7102 1380

Logo