Flexibilisierung durch dynamisches Personal- und Kompetenzmanagement für wissensintensive Dienstleistung

Abschluss des BMBF-Projektes FLIP

Flexibilisierung durch dynamisches Personal- und Kompetenzmanagement für wissensintensive Dienstleistung

Im Jahr 2017 haben die Projektpartner das über drei Jahre andauern-de Projekt „FLIP“ feierlich abgeschlossen. Anfang September wurden die Ergebnisse des Projektes in Berlin vor einem breiten Fachpublikum präsentiert und die Erkenntnisse der Teilprojekte mit Experten aus Wissenschaft und Praxis kritisch diskutiert. Professor Dr. Diane Robers hielt in diesem Rahmen einen Impulsvortrag zum Thema „HR als Treiber der Digitalisierung“. Die Ergebnisse des Gesamtprojektes wurden im Nachgang vom Fraunhofer IAO veröffentlicht und stehen über die Website www.flip-projekt.de zum Download bereit.

Herausforderung und Zielsetzung: Der demografische Wandel ist ein deutschlandweites Phänomen und nur wenige Ballungsräume verzeichnen ein langfristiges Bevölkerungswachstum. In Deutschland schrumpft die Bevölkerung seit dem Jahr 2003. Zudem wird mit großer Regelmäßigkeit der Fachkräftemangel beklagt. Beide gesellschaftlichen Phänomene stellen insbesondere wissensintensive Dienstleistungsunternehmen wie die IKT-Unternehmen vor große personalpolitische Herausforderungen. Gleichzeitig kommt der IKT-Branche unter volkswirtschaftlichen und Innovationsgesichtspunkten eine große Bedeutung zu. Denn: Kaum eine andere Branche trägt vergleichbar zur Beschleunigung des technologischen und da-mit auch des sozialen Wandels bei. Das im November 2014 gestartete Verbundprojekt „FLIP“ hatte daher die Zielsetzung, konzeptionelle Grundlagen für ein individuell und dynamisch zugeschnittenes Personal- und Kompetenzmanagement zu entwickeln, modellhaft umzusetzen, zu erproben und zu evaluieren. Das Vorhaben wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung über einen Zeit-raum von insgesamt drei Jahren gefördert.

Der Beitrag des SITE-Teams unter der Leitung von Professor Dr. Diane Robers bestand hierbei darin, ein Benchmarking-Tool sowie ein Mess-und Steuerungsinstrument zu entwickeln, um den Nutzen von Ansätzen des Kompetenzmanagements für Unternehmen bewertbar zu machen. Darüber hinaus wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IAO viele Teilprojekte der Gesamtausarbeitung aus wissenschaftlicher Sicht durch die EBS Universität unterstützt.

Das Benchmarking-Tool richtet sich insbesondere an Mitarbeiter in Führungsposition und Personaler, die den eigenen Status Quo des Unternehmens sowie zusätzliche Entwicklungsbedarfe im Bereich des Kompetenzmanagements beurteilen können und im Vergleich zum Branchendurchschnitt bewertet wissen wollen. Die Befragung erfolgt in Kooperation mit unserem Forschungspartner, dem Fraun-hofer IAO, und kann auch weiterhin über folgenden Link erreicht werden: www.flip-projekt.de

Kooperationspartner: Fraunhofer IAO, Bundesverband BITKOM e.V., Deutsche Telekom Kundenservice GmbH, Fujitsu TDS GmbH, QSC AG Leitung und Team: Prof. Dr. Diane Robers, Sabine Kaiser

Logo