Best Paper Award Innovation Management 2017

Gekürt wurden international herausragende wissenschaftliche Forschungsarbeiten, die sich praxisnah mit dem Thema Innovationsmanagement auseinandersetzen

Best Paper Award Innovation Management 2017

Wie kann man die Leistung von Designern signifikant verbessern? Fördern interkulturelle Beziehungen am Arbeitsplatz die Kreativität? Und welche Rolle spielen Wissensnetzwerke für die Innovationskraft von Erfindern? Mit diesen Themen beschäftigten sich Forscher aus aller Welt. Am 23. November wurden sie für ihre Arbeiten mit dem Best-Paper-Award „Innovation Management“ des Strascheg Institute for Innovation, Transformation & Entrepreneurship (SITE) der EBS Business School ausgezeichnet. Gekürt wurden international herausragende wissenschaftliche Forschungsarbeiten, die sich praxisnah mit dem Thema Innovationsmanagement auseinandersetzen. Der Preis, der mit insgesamt 3.000 Euro dotiert ist, wurde in den Räumlichkeiten der Sektkellerei Henkell feierlich an die drei Finalisten übergeben. Sie hatten sich im Vorfeld vor der zehnköpfigen Jury aus Universitätsprofessoren und Unternehmensvertretern gegen eine hochkarätige, internationale Konkurrenz durchgesetzt.

![a0954973-a89d-4bdb-888e-fcfc1674c866]

Auswahlkriterien waren neben der wissenschaftlichen Güte der Publikationen vor allem deren Praxisrelevanz und Anwendungsorientierung. Platz 1 belegte die Arbeit „Ideation-Execution Transition in Product Development“ der Autoren Eygeny Kagan, Stephen Leider und William S. Lovejoy von der University of Michigan. Die Wissenschaftler zeigten auf, dass die Leistung von Designern signifikant schlechter ist, wenn sie selbst entscheiden, wann sie von der Idee zur Ausführung übergehen. Verzögerungen könnten vermieden werden, indem man die Konstrukteure in Richtung eines frühen Prototyping lenke, so die Verfasser der Studie.

Den zweiten Platz konnte Andrew C. Hafenbrack (Católica-Lisbon School of Business & Economics) mit seinem Autorenteam Jackson G. Lu (Columbia University), Paul W. Eastwick (University of California), William W. Maddux (INSEAD), Dan J. Wang (Columbia University) und Adam D. Galinsky (Columbia University) mit ihrem Paper „’Going out’ of the Box: Close Intercultural Friendships and Romantic Relationships Spark Creativity, Workplace Innovation and Entrepreneurship“ (veröffentlicht im Journal of Applied Psychology) belegen.

![7610dca7-7750-4ab8-91aa-2642c0fe9aca]

Und der dritte Platz ging an das Autorenteam Julia Brennecke (University of Liverpool) und Olaf Rank (Universität Freiburg) mit ihrem Paper „The Firm’s Knowledge Network and the Transfer of Advice Among Corporate Inventors – A Multilevel Network Study“, publiziert in Research Policy. Die Verleihung des Best Paper Award des SITE fand nun bereits zum zwölften Mal in Folge statt. Neben den diskussionsreichen Präsentationen der drei Finalisten nahmen die Gäste aus Wissenschaft und Praxis an einer Führung durch die Sektmanufaktur von Henkell teil. Außerdem referierte Florian Rentsch, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Sparda-Banken e. V. und Schirmherr des diesjährigen Awards, über „Disruption und Innovationsmanagement im Bankensektor“. Dr. Carsten Linz, Business Development Officer und Global Head of Center for Digital Leadership der SAP SE, hielt einen Vortrag über „Radical Business Model Transformations & Digital Transformations“. Unterstützt wird der Best Paper Award von der Fluglinie Emirates, der Sektkellerei Henkell sowie den Firmen Oerlikon und Jeppesen, denen wir hier noch einmal herzlich danken!

Einen Rückblick auf Gewinner der vergangenen Jahre und Informationen zum Bewerbungsprozess finden sie hier.

Wir laden Sie herzlich zu unserem Best Paper Award 2018 am 22. November ein. Sprechen Sie uns diesbezüglich gerne an.

Kontakt: Carmen Grahn carmen.grahn@ebs.edu Tel: 0611 7102 1335

Logo