Technologische Disruption im Mittelpunkt der Fokus Gruppe „Innovation Excellence“

Praktiker und Forscher Diskutieren

Technologische Disruption im Mittelpunkt der Fokus Gruppe „Innovation Excellence“

Steigender Konkurrenzdruck, technologische Disruptionen sowie sich ändernde Kundenwünsche stellen Unternehmen immer wieder vor neue Herausforderungen. Um sich in diesem dynamischen Spannungsfeld hervorzuheben, müssen Unternehmen ihr Innovationsmanagement kontinuierlich verbessern.

In der seit 2015 existierenden branchenübergreifenden Fokus Gruppe „Innovation Excellence“ wird zwischen Praktikern und Forschern diskutiert, wie Unternehmen ihr Innovationspotenzial erfolgreich nutzen können.

Dabei wurden in den vier Workshops, die 2017 durchgeführt wurden, insbesondere die nachfolgenden Themen fokussiert: • Innovationskultur • Geschäftsmodellinnovation & Ökosysteme • Open Innovation, Interaktive Wertschöpfung & Co-Creation • Corporate Entrepreneurship: Inkubatoren, Innovation Hubs & Corporate Venture Capital • Agiles Management.

1. Workshop bei Boeing Jeppesen

Innerhalb jedes Workshops wurde zunächst der aktuelle Forschungsstand der jeweiligen Schwerpunktthemen dargestellt, woraufhin danach spannende und erkenntnisreiche Beiträge aus der Praxis für zusätzliche Impulse sorgten: Im Rahmen des ersten Workshops bei Boeing Jeppesen zum Thema Innovationskultur berichtete Herr Neumann (Boeing Jeppesen), wie Unternehmen den Kulturwandel durchführen und messen können. Außerdem gaben Herr Conrad (Merkurist) und Herr Dr. Braun (ABB) spannende Einblicke in die Themen digitale Disruption und Unternehmenskooperation, die maßgeblich immer mehr von Vertrauen der Mitglieder geprägt sind.

2. Workshop an der EBS

In den Räumlichkeiten der EBS Universität referierten Herr Fischer (innosabi) über die Zukunft von Open Innovation und Herr Warkentin (Voith Digital Solutions) über die Gründung eines innovativen Konzernbereiches. Zudem behandelte Frau Dr. Duwe (Festo) die Einführung digitaler Produktkategorien, während Herr Schletz (Fraunhofer IAO) die kooperative Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle für die Workshop-Teilnehmer beleuchtete.

3. Workshop bei Covestro

Den darauffolgenden Workshop durften wir bei Covestro in Leverkusen durchführen. Dr. Ing. Kespohl (Covestro) hielt in diesem Rahmen einen Vortrag zum Thema Minimum Viable Products in Business Modell Innovation. Zudem gab Herr Koettgen (Trumpf) spannende Einblicke in das agile Innovationsmanagement.

4. Workshop an der EBS

Der letzte Workshop des Jahres 2017 wurde dann wieder in den Räumlichkeiten der EBS Universität abgehalten. Praxisnahe Einblicke erhielten wir hier von Herrn Ortmanns (SIG), der zunächst über den Planungs- und Budgetierungsprozess im Bereich Innovationsmanagement referierte. Darauf folgten ein sehr praxisnaher Austausch in Kooperation mit Henkel zum Thema Innovationskultur und ein Vortrag von Herrn Hetze (Stiftverband) zum Feld Open Innovation und Open Science.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal bei unseren Teilnehmern für ihre Expertise reichen Einblicke bedanken, die Ausgangspunkt spannender Diskussionen waren.

Die Teilnehmer 2017: Boeing - Jeppesen GmbH, Covestro AG, Daimler AG, Evonik AG, innogy SE, TÜV Rheinland

Gerne gibt Ihnen Dr. Jan Christoph Munck nähere Informationen zu dieser und allen weiteren Fokus Gruppen am SITE.

Kontakt: Dr. Jan Christoph Munck christoph.munck@ebs.edu Tel: 0611 7102 1380

Logo